Technologie ist etwas, das inova DE mit Leidenschaft verfolgt, und die Verbindung von Wissenschaft und Technologie mit den Künsten macht sie langlebig. In diesem Zusammenhang hat Inova mit der Künstlerin Valeria Abendroth zusammengearbeitet, um eine neue künstlerische Installation zu schaffen, basierend auf unserer 3D-Drucktechnologie, die im Rahmen des Projekts 3D PRIME entwickelt wurde.

Die Künstlerin Valeria Abendroth sah in dieser Zusammenarbeit die Annäherung zwischen Kunst und Technologie und ermöglichte durch die künstlerische Auseinandersetzung mit neuen Anwendungen und Materialien ein Verständnis für die gesellschaftlich zunehmende Relevanz der neuen Technologien und die Zukunftsperspektiven.
Sie gestaltete ein dreidimensionales Kunstwerk, eine interaktive Rauminstallation, die ein Entwicklungslabor darstellte, einschließlich biomorpher Skulpturen, die lebendig zu sein und zu wachsen scheinen.

Die vom STARTS-Projekt VERTIGO unterstützte Kunstinstallation “Embryonic” ahmt ein medizinisches Entwicklungslabor nach, einen begehbaren Raum, in dem Realität und Fiktion zusammenkommen. 3D-gedruckte Körperorgane sowie vom Künstler geschaffene biomorphe Kunstobjekte sind Teil der Arbeit. Die Besucher waren eingeladen, diesen klinisch künstlichen Raum mit dem Tast-, Seh- und Geruchssinn sinnlich einzufangen.

Die Zusammenarbeit während des Künstleraufenthalts zählte auch mit Create it REAL, einem dänischen Experten, mit dem wir im Rahmen des Eurostars-Projekts 3D PRIME eine 3D-Drucktechnologie zur Herstellung von Silikonabbildungen realer Organe entwickeln.

Die Ausstellung wurde 2019 in Heidelberg, Paris und Sankt Petersburg präsentiert, und für 2020 sind neue Ausstellungen geplant.

Das Berühren der Zukunft der Medizin durch die Installation machte die Dinge viel konkreter und greifbarer.